popup arrow pop connector1 pop connector2 pop connector3
PanGas AG
Healthcare
Industriepark 10
CH-6252 Dagmersellen
Telefon: +41 (0)844 800 300
Fax: +41 (0)844 800 301
E-mail: healthcare@pangas.ch
Internet: www.pangas-healthcare.ch

Kurse

 

Kurse - EKG 2014

Kurs-Nr.BezeichnungDatumInfo & Anmeldung
1Grundlagen der Elektrokardiografie (EKG)1. Kursdatum
06.02.2014

2. Kursdatum
13.11.2014
>>Kurs 1 am 06.02.2014

>>Kurs 1 am 13.11.2014
2EKG-Veränderungen bei Herzrhythmusstörungen03.04.2014>>Kurs 2
3Ergospirometrie für Kardiologen / Internisten und Rehabilitationsmediziner1. Kursdatum
05.06.2014

2. Kursdatum
02.10.2014
>>Kurs 3 am 05.06.2014

>>Kurs 3 am 02.10.2014
4Praxis des Langzeit-EKG22.05.2014>>Kurs 4
5Praxis des Belastungs-EKG18.09.2014>>Kurs 5
6Herzschrittmacher- und ICD-Therapie27.11.2014>>Kurs 6


Informationen gelten für alle EKG-Kurse

Ort

PanGas AG, Industriepark 10, CH-6252 Dagmersellen
(Parken vor Ort oder ca. 15 min zu Fuss ab Bahnhof Dagmersellen)



Referenten

PD Dr. med. Jean-Paul Schmid, Leitender Arzt - Kardiologie Spital Tiefenau, Spital Netz Bern (Kurs 3)
Herr Jürgen Häbe, MTA-F: D-Villingen-Schwenningen (Kurs 1, 2, 4, 5, 6)



Dauer

08:30 Uhr bis 16:30 Uhr



Kosten

1-tägiger Kurs mit Verpflegung und Schulungsunterlagen CHF 360.— (exkl. MwSt.)



Weitere Infos

Weitere Infos zum Referenten sowie zur Thematik finden Sie unter
www.ekg-akademie.de





Kurs 1: Grundlagen der Elektrokardiographie (EKG)
1. Datum: 06.02.2014, 2. Datum: 13.11.2014

Kurs für:
  • MPA (Praxis und Klinik)

Inhalte:

Grundlagen der Elektrokardiographie (EKG)
  • Definition des EKG
  • Historische und technische Entwicklung
  • Indikationen für die Durchführung eines EKG
  • Anatomie des Erregungsbildes- und Erregungsleitungssystems
  • Elektrophysiologie der Herzerregung
  • Standard- und Ergänzungs-EKG-Abteilungen
  • Erstellung von Ruhe-Elektrokardiogrammen
  • Definition des EKG und seiner Bestandteile
  • Grundsätze und Systematik der EKG-Auswertung
  • Artefakte im EKG
  • Anforderungen an das EKG-Signal für eine optimale Überwachung und Analyse
  • Die EKG-Beurteilungssoftware 12 SL


>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 1 am 06.02.2014

>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 1 am 13.11.2014




Kurs 2: EKG – Veränderungen bei Herzrhythmusstörungen
Datum: 03.04.2014

Kurs für:
  • MPA (Praxis und Klinik)

Inhalte:
  • Ätiologie, Terminologie und pathoelektrophysiologische Grundlagen der Arrhythmieentstehung
  • Wie und woran erkenne ich bradykarde Herzrhythmusstörungen im EKG und am Überwachungsmonitor?
  • Grundsätze und Systematik der EKG-Auswertung
  • Sinusknotenerkrankungen
  • AV-Block I. bis III. Grades
  • Aberrierende Leitung
  • Intraventrikuläre Leitungsstörungen
  • Symptomatik bradykarder Herzrhythmusstörungen
  • Wie und woran erkenne ich tachykarde Herzrhythmusstörungen, einschliesslich Präexzitationssyndrome im EKG und am Überwachungsmonitor?
  • Grundsätze und Systematik der EKG-Auswertung
  • Tachykardien mit schmalen QRS-Komplexen
  • Tachykardien mit breiten QRS-Komplexen
  • WPM-Syndrom
  • Symptomatik tachykarder Herzrhythmusstörungen
  • Therapie der Herzrhythmusstörungen


>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 2 am 03.04.2014




Kurs 3: Ergospirometrie für Kardiologen/Internisten und Rehabilitationsmediziner
1. Datum: 05.06.2014, 2. Datum: 02.10.2014

Kurs für:
  • Kardiologen/Internisten/Sportmediziner/Pneumologen
  • KollegInnen, welche in kardialer oder pneumologischer Rehabilitation tätig sind

Voraussetzung:
  • Erfahrung mit Belastungs-EKG

Inhalte:
  • Spiroergometrie - Indikationen und diagnostischer Mehrwert in der Kardiologie und Rehabilitation
  • Kardio-pulmonale und metabolische Anpassung an die Belastung und davon ableitbare Parameter der Spiroergometrie
  • Kardiozirkulatorische Anpassung an Belastung, daraus resultierende Standartparameter und deren Bedeutung im kardiologischen Blick
  • 9-Feldergraphik: Interpretation und klinische Anwendung
  • Prognostische Bedeutung spiroergometrischer Parameter

Praktische Ergospirometrie:
  • Durchführung einer Ergospirometrie und praktische Auswertung
  • Differentialdiagnose der Leistungsintoleranz
  • Diskussion von Fallbeispielen


>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 3 am 05.06.2014

>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 3 am 02.10.2014




Kurs 4: Praxis des Langzeit-EKG
Datum: 22.05.2014

Kurs für:
  • MPA (Praxis und Klinik)

Inhalte:
  • Technische Voraussetzung
  • Indikationsstellung
  • Anlegetechniken
  • Anforderungen an das EKG-Signal für eine optimale Analyse
  • Grundsätze und Systematik der Rhythmusanalyse
  • Grundsätze und Systematik der ST-Analyse
  • Grundsätze und Systematik der Schrittmacherfunktionsanalyse
  • Nachweis von Schrittmacherfunktionsstörungen im Langzeit-EKG


>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 4 am 22.05.2014




Kurs 5: Praxis des Belastungs-EKG
Datum: 18.09.2014

Kurs für:
  • MPA (Praxis und Klinik)

Inhalte:
  • Definition und Qualitätsansprüche
  • Methoden (Ergometer, Laufband)
  • Personelle, technische und medizinische Voraussetzungen
  • Vorschriften und Leitlinien
  • Vorstellungen eines modernen Ergometriemessplatzes
  • Aufgaben und Anforderungen an das Assistenzpersonal
  • Mögliche Komplikationen und wichtige Notfallvorsorgemassnahmen
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Abbruchkriterien
  • Auswertung und Interpretation
  • Wann liegt wirklich ein pathologischer Befund vor?
  • Warum sind bildgebende Untersuchungen oft erforderlich?


>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 5 am 18.09.2014




Kurs 6: Herzschrittmacher- und ICD-Therapie (EKG-Analyse- und Interpretation)
Datum: 27.11.2014

Kurs für:
  • MPA (Praxis und Klinik)

Inhalte:
  • Technische und historische Entwicklung der Herzschrittmachertherapie
  • Grundlagen der Schrittmachertechnik und der verschiedenen Funktionsweisen
  • Schrittmachersysteme: Aufbau, Funktionsweisen und Schrittmachercodes
  • Schrittmachersonden: Aufbau, Funktion und Arten
  • Welcher Schrittmacher für welchen Patienten?
  • Klinische Grundlagen und wichtige Aspekte der präoperativen Diagnostik
  • Welche Diagnostik ist vor der Schrittmacherimplantation unerlässlich?
  • Wann, wie oft und wie hat die Schrittmacherfunktionskontrolle zu erfolgen?
  • Basis- und erweiterte Schrittmacherfunktionskontrolle
  • Optimale Programmierung des Ein- bzw. Zweikammerschrittmachers
  • Interpretation des Schrittmacher-EKG
  • Ein- und Zweikammerschrittmacher
  • Woran können mögliche Schrittmacherfehlfunktionen im EKG und am Überwachungsmonitor erkannt werden?
  • Oversensing
  • Undersensing
  • Ineffektive Stimulation
  • Schrittmacherinduzierte Tachykardie (PMT)


>>>Verbindliche Anmeldung EKG-Kurs 6 am 27.11.2014

 

Kurse - Lungenfunktion (für Anwender von Lungenfunktionsgeräten)

Kurs-Nr.BezeichnungDatumInfo & Anmeldung
1Basiskurs Lungenfunktionsdiagnostik
(Spirometrie)
1. Kursdatum 23.01.2014

2. Kursdatum 13.03.2014

3. Kursdatum 07.08.2014
>>Kurs 1 am 23.01.2014

>>Kurs 1 am 13.03.2014

>>Kurs 1 am 07.08.2014
2Bodyplethysmographie1. Kursdatum 20.02.2014

2. Kursdatum 12.06.2014

3. Kursdatum 14.08.2014
>>Kurs 2 am 20.02.2014

ausgebucht

>>Kurs 2 am 14.08.2014
3Ergospirometrie1. Kursdatum 24.04.2014

2. Kursdatum 04.09.2014
>>Kurs 3 am 24.04.2014

>>Kurs 3 am 04.09.2014
4Diffusionsmessung & inhalative Provokation1. Kursdatum 10.04.2014

2. Kursdatum 25.09.2014
>>Kurs 4 am 10.04.2014

>>Kurs 4 am 25.09.2014
5Vorbereitung Diplomkurs
(Refresher-Kurs)
06.11.2014>>Kurs 5 am 06.11.2014
6Diplomkurs11.12.2014>>Kurs 6 am 11.12.2014


Informationen gelten für alle Lungenfunktion-Kurse

Ort

PanGas AG, Industriepark 10, CH-6252 Dagmersellen
(Parken vor Ort oder ca. 15 min zu Fuss ab Bahnhof Dagmersellen)



Referenten

Frau Gabi Giger (Medizin-/Technische-Assistentin, Aarau)
Herr Prof. Dr. med. Richard Kraemer, Kinder-Permanence, Zürich
Herr Dr. Thomas Sigrist (Pneumologe, Klinik Barmelweid)
Herr Emanuele Licari (Service Techniker, PanGas Healthcare)



Dauer

08:30 Uhr bis 16:30 Uhr



Kosten

1-tägiger Kurs mit Verpflegung und Schulungsunterlagen CHF 360.—
(exkl. MwSt.).

Bei der Teilnahme an vier verschiedenen Kursen innerhalb eines Jahres gewähren wir Ihnen 10 % Rabatt auf alle vier Kurse (wird beim letzten Kurs verrechnet).
Bei der Teilnahme an den Kursen 2.3.4 und 5 innerhalb eines Jahres gewähren wir Ihnen 50 % Rabatt auf den Diplomkurs.





Kurs 1: Basiskurs Lungenfunktionsdiagnostik (Spirometrie)
Daten: 1. Kursdatum 23.01.2014, 2. Kursdatum 13.03.2014, 3. Kursdatum 07.08.2014

Kurs für:
  • Einsteigerinnen und Einsteiger in die Lungenfunktionsdiagnostik

Voraussetzungen:
  • Keine

Inhalte:
  • Grundlagen der Funktionsdiagnostik mit Schwerpunkt Spirometrie
  • Technik und Funktionsprinzip von Lungenfunktionsgeräten
  • Grenzen der Aussagekraft von Spirometrien
  • Interpretation der Resultate (Plausibilitätsprüfung)
  • Qualitätskontrolle bezüglich ATS/ERS-Kriterien
  • Hygiene und präventiver Unterhalt
  • Qualitätskontrolle des Gerätes
  • Kalibrationen
  • Praktische Übungen mit Probanden
  • Interpretation und Falldemonstration


>>>Verbindliche Anmeldung Basiskurs Lungenfunktionsdiagnostik (Spirometrie) Kurs 1 am 23.01.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Basiskurs Lungenfunktionsdiagnostik (Spirometrie) Kurs 1 am 13.03.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Basiskurs Lungenfunktionsdiagnostik (Spirometrie) Kurs 1 am 07.08.2014



Kurs 2: Bodyplethysmographie
Daten: 1. Kursdatum 20.02.2014, 2. Kursdatum 12.06.2014 (ausgebucht), 3. Kursdatum 14.08.2014

Kurs für:
  • MPA und MTA (Praxis und Klinik)
  • Ärztinnen und Ärzte (Pneumologie FMH)

Voraussetzungen:


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten sich im eigenen Labor mindestens während einigen Wochen praktische Kenntnisse in der Anwendung des Gerätes erworben und das Wichtigste des Herstellerhandbuches gelesen haben. Fragen zur Theorie, zur Praxis und zu mitgebrachten eigenen Messresultaten werden gerne während den Vorträgen beantwortet.

Inhalte:
  • Lungenphysiologische Grundlagen
  • Prinzipien der ganzkörperplethysmographischen Messung
  • Technik und Funktionsprinzip des Plethysmographen
  • Vorteile der Messungen in Ruheatmung
  • Paradigmawechsel in der Ganzkörperplethysmographie von Jaeger:
  • Aussagekraft der effektiven, spezifischen Resistance (sReff, sR0.5, sRtot); Erfassen der intrabronchialen Verteilungsstörung
  • Fehlerquellen der Messung
  • Interpretation der Resultate (Plausibilitätsprüfung)
  • Qualitätskontrolle bezüglich ATS/ERS-Kriterien
  • Anwenderspezifische Software Einstellungen bei der Spirometrie/Plethysmographie
  • Hygiene und präventiver Unterhalt
  • Qualitätskontrolle des Gerätes
  • Kalibrationen
  • Praktische Übungen mit Probanden
  • Interpretation und Falldemonstration


>>>Verbindliche Anmeldung Bodyplethysmographie am 20.02.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Bodyplethysmographie am 14.08.2014



Kurs 3: Ergospirometrie
Daten: 1. Kursdatum 24.04.2014, 2. Kursdatum 04.09.2014

Kurs für:
  • MPA und MTA (Praxis und Klinik)
  • Ärztinnen und Ärzte (Pneumologie FMH)

Voraussetzungen:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten ein paar praktische Kenntnisse in der Anwendung der Ergospirometrie erworben und das Wichtigste des Herstellerhandbuches gelesen haben.
Fragen zur Theorie, zur Praxis und zu mitgebrachten eigenen Messresultaten werden gerne während den Vorträgen beantwortet.

Inhalte:
  • Lungenphysiologische Grundlagen
  • Das Räderwerk: Lunge-Herz/Kreislauf-Muskel
  • Aerobe-anaerobe Atemarbeit
  • Prinzipien der ergospirometrischen Messung
  • Technik und Funktionsprinzip des Ergospirometers
  • Sollwerte des Gasaustauschs, Atemminutenvolumens, Atemreserve und Atemäquivalents während Belastung
  • Totraumventilation
  • Ergospirometrie beim lungenkranken Patienten
  • Pulmonale Limitierung
  • Kardiale Limitierung
  • 9-Felder-Grafik nach Wasserman
  • Vorteile der Jaeger-Geräte
  • Fehlerquellen der Messung
  • Interpretation der Resultate (Plausibilitätsprüfung)
  • Qualitätskontrolle bezüglich ATS/ERS-Kriterien
  • Hygiene und präventiver Unterhalt
  • Qualitätskontrolle des Gerätes
  • Kalibrationen
  • Praktische Übungen mit Probanden
  • Interpretation und Falldemonstration


>>>Verbindliche Anmeldung Ergospirometrie Kurs 3 am 24.04.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Ergospirometrie Kurs 3 am 04.09.2014




Kurs 4: Diffusionsmessung & inhalative Provokationsmessung
Daten: 1. Kursdatum 10.04.2014, 2. Kursdatum 25.09.2014

Kurs für:
  • MPA und MTA (Praxis und Klinik)
  • Ärztinnen und Ärzte (Pneumologie FMH)

Voraussetzungen:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten den Kurs Bodyplethysmographie (Kurs 2) absolviert haben und ein paar praktische Kenntnisse in der Anwendung der Geräte erworben und das Wichtigste des Herstellerhandbuches gelesen haben. Fragen zur Theorie, zur Praxis und zu mitgebrachten eigenen Messresultaten werden gerne während den Vorträgen beantwortet.

Inhalte:
  • Lungenphysiologische Grundlagen
  • Diffusionsmessung: Die CO-Diffusion
  • Helium-Einwaschmethode
  • Lungenphysiologische und messtechnische Vorgänge während den einzelnen Messphasen des «single breath»
  • Messparameter und ihre Abhängigkeit vom Atmungsmuster: Expiration-Inspiration-Breathholding-Expiration
  • Verwerfvolumen und Samplevolumen beim flusslimitierten Patienten
  • Inhalative Provokationsmessung: Bronchoprovokation versus Bronchodilatation
  • Zielgrösse: FEV1 versus sReff
  • Einfluss der pulmonalen Überblähung während der Bronchoprovokation
  • Protokolle des Metacholintests
  • sReff (sR0.5; sRtot)-MEF50-FEV1 während Metacholintest, bzw. Manitoltest
  • Spezifikationen des APS-Verneblers
  • Fehlerquellen der Messung
  • Interpretation der Resultate (Plausibilitätsprüfung)
  • Qualitätskontrolle bezüglich ATS/ERS-Kriterien
  • Hygiene und präventiver Unterhalt
  • Qualitätskontrolle des Gerätes
  • Kalibrationen
  • Praktische Übungen mit Probanden
  • Interpretation und Falldemonstration


>>>Verbindliche Anmeldung Diffusionsmessung & inhalative Provokationsmessung Kurs 4 am 10.04.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Diffusionsmessung & inhalative Provokationsmessung Kurs 4 am 25.09.2014




Kurs 5: Vorbereitung Diplomkurs (Refresher-Kurs)
Datum: 1. Kursdatum 06.11.2014

Kurs für:
  • MPA und MTA (Praxis und Klinik)

Voraussetzungen:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten die Kurse Bodyplethysmographie (Kurs 2) und Ergospirometrie (Kurs 3) absolviert haben und bezüglich Diffusions- und inhalative Provokationsmessungen praktische Erfahrung haben.

Inhalte:
  • Repetition der für die MPA wichtigsten lungenphysiologischen Grundlagen
  • Repetition der Begriffe und Abkürzungen (Basiskurs)
  • Kalibrationen
  • Qualitätskriterien
  • Plausibilitätsprüfung (Übungen)
  • Spirometrie und Ganzkörperplethysmographie: Pulmonale Überblähung bzw. pulmonale Restriktion
  • Paradigmawechsel der Atmungsschleifen-Analytik (sReff, sR0.5, sRtot)
  • Grenze der Volumen-Zeit (FEV1) und der Fluss-Volumen-Messungen
  • Ergospirometrie: Repetition Räderwerk Lunge-Herz/Kreislauf-Muskel
  • Repetition sämtlicher Begriffe mit ihrer lungenphysiologischen Bedeutung
  • 9-Feldergrafik von Wasserman
  • CO-Diffusionsmessung
  • Helium-Einwaschmethode
  • Repetition lungenphysiologischer und messtechnischer Vorgänge während den einzelnen Messphasen des «single breath»
  • Messparameter und ihre Abhängigkeit vom Atmungsmuster: Expiration-Inspiration-Breathholding-Expiration
  • Verwerfvolumen und Samplevolumen beim flusslimitierten Patienten
  • Inhalative Provokationsmessung: FEV1 versus sReff
  • Einfluss der pulmonalen Überblähung während der Bronchoprovokation
  • sReff (sR0.5; sRtot)-MEF50-FEV1 während Metacholintest, bzw. Manitoltest
  • APS-Vernebler
Zu jedem theoretischen Repetitionsblock werden praktische Übungen und Fallbesprechungen durchgeführt.



>>>Verbindliche Anmeldung Vorbereitung Diplomkurs (Refresher-Kurs) Kurs 5 am 06.11.2014



Kurs 6: Diplomkurs
Datum: 1. Kursdatum 11.12.2014

Kurs für:
  • MPA und MTA (Praxis und Klinik)

Voraussetzungen:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten den Vorbereitungs Diplomkurs absolviert haben.

Inhalte:
  • MC-Fragen zu den notwendigen lungenphysiologischen Grundlagen
  • Begriffe und Abkürzungen
  • Praktische Durchführung von Kalibrationen
  • MC-Fragen zu den Qualitätskriterien
  • Qualifikationsgespräch im Rahmen von Plausibilitätsüberprüfungen
  • MC-Fragen bezüglich Ganzkörperplethysmographie, Ergospirometrie, CO-Diffusion, inhalative Provokationstestung mit Überprüfung einzelner praktischer Anwendungen
Die Firma PanGas/CareFusion wird bei Bestehen der Prüfung ein zertifiziertes Diplom für Lungenfunktionsdiagnostik ausstellen.




>>>Verbindliche Anmeldung Diplomkurs Kurs 6 am 11.12.2014
 

Kurse - HEIMOX®


Kurs-Nr.BezeichnungDatumInfo & Anmeldung
1Basiskurs Flüssigsauerstoff1. Kursdatum 08.04.2014

2. Kursdatum 02.09.2014

3. Kursdatum 18.11.2014
>>Kurs 1 am 08.04.2014

>>Kurs 1 am 02.09.2014

>>Kurs 1 am 18.11.2014
2Aufbaukurs Flüssigsauerstoff1. Kursdatum 11.04.2014

2. Kursdatum 12.09.2014

3. Kursdatum 20.11.2014
>>Kurs 1 am 11.04.2014

>>Kurs 1 am 12.09.2014

>>Kurs 1 am 20.11.2014

Kurs 1: Basiskurs Flüssigsauerstoff



Ort

PanGas AG, Industriepark 10, CH-6252 Dagmersellen
(Parken vor Ort oder ca. 15 min zu Fuss ab Bahnhof Dagmersellen)



Daten

1. Kursdatum 08.04.2014, 2. Kursdatum 02.09.2014, 3. Kursdatum 18.11.2014



Dauer

09:00 Uhr bis 16:00 Uhr



Kosten

1-tägiger Kurs mit Verpflegung und Schulungsunterlagen CHF 210.—
(exkl. MwSt.).



Kurs für:
  • Pflegepersonal in Spitälern und Alters- und Pflegeheimen
  • Lungenligen

Voraussetzungen:
  • Keine

Inhalte:
  • PanGas – Healthcare
  • Das Flüssigsauerstoff-System HEIMOX®
  • Modell Liberator inkl. tragbare Behälter
  • Produkte zur Anwendung von von Flüssigsauerstoff
  • HEIMOX®-Service
  • Der richtige Umgang mit Flüssigsauerstoff
  • HEIMOX®-Unterlagen
  • Praktische Übung (Handling, Füllung)
  • Zertifikat


>>>Verbindliche Anmeldung Basiskurs Flüssigsauerstoff, 08.04.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Basiskurs Flüssigsauerstoff, 02.09.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Basiskurs Flüssigsauerstoff, 18.11.2014



Kurs 2: Aufbaukurs Flüssigsauerstoff



Ort

PanGas AG, Industriepark 10, CH-6252 Dagmersellen
(Parken vor Ort oder ca. 15 min zu Fuss ab Bahnhof Dagmersellen)



Daten

1. Kursdatum 11.04.2014, 2. Kursdatum 12.09.2014, 3. Kursdatum 20.11.2014



Referent

Dr. med. Franz Michel, Schweizer Paraplegiker Zentrum, Nottwil



Dauer

08:30 Uhr bis 16:30 Uhr



Kosten

1-tägiger Kurs mit Verpflegung und Schulungsunterlagen CHF 390.—
(exkl. MwSt.).



Kurs für:
  • Pflegepersonal in Spitälern und Alters- und Pflegeheimen
  • Lungenligen

Voraussetzungen:
  • Die Teilnehmenden sollten während mindestens einigen Wochen praktische Erfahrungen mit Flüssigsauerstoff erworben haben.

Inhalte:
  • PanGas Healthcare
  • Basics zu COPD (Chronic obstructive pulmonary disease)
  • Rehabilitationsaspekte
  • GOLD-Richtlinien 2013
  • Langzeitsauerstofftherapie
  • Überwachung der Sauerstoffsättigung
  • Das Flüssigsauerstoff-System HEIMOX®
  • Modell Liberator inkl. Tragbare Behälter
  • Produkte zur Anwendung von Flüssigsauerstoff
  • HEIMOX®-Service
  • HEIMOX®-Unterlagen
  • Praktische Übung (Handling, Füllung)
  • Allg. Umgang-, Lagerung & Transport von Flüssigsauerstoff
  • Zertifikat


>>>Verbindliche Anmeldung Aufbaukurs Flüssigsauerstoff, 11.04.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Aufbaukurs Flüssigsauerstoff, 12.09.2014

>>>Verbindliche Anmeldung Aufbaukurs Flüssigsauerstoff, 20.11.2014